SAG

FMBASE ist ein Betriebsmittel-Informationssystem, das die technischen Objekte eines Hoch- und H√∂chstspannungsnetzes abbildet. Auf Basis der vollst√§ndig abgebildeten Netztopologie f√ľr Freileitungen, Kabel und LWL-Strecken k√∂nnen relevante elektrische Kenndaten ermittelt werden.

 

FMBASE bildet die Grundlage f√ľr das digitale Leitungsmanagement von Mittel-, Hoch- und H√∂chstspannungsnetzen. Anstehende Neu- und Umbauten im Netz k√∂nnen in abgegrenzten Planungsprojekten abgebildet und berechnet werden. So k√∂nnen dem Planungsprozess fr√ľhzeitig ben√∂tigte Informationen zur Auslegung der Mastgeometrie oder von Schutzeinstellungen zur Verf√ľgung gestellt werden. Neben der Abbildung der Leitungstopologie bildet FMBASE den kompletten Bauteil-Katalog aller Masten des Netzes ab. Die Frage, an welchen Stellen im Netz ein bestimmtes Bauteil verbaut wurde, kann so mit wenigen Mausklicks beantwortet werden. Zudem kann auf weitere Daten, wie z. B. technische Zeichnungen oder St√ľcklisten eines Bauteils zugegriffen werden. Aus den hinterlegten Fl√§chen- und Massengr√∂√üen lassen sich so Anstrichsfl√§chen oder Verzinkungsanteile f√ľr ganze Leitungsabschnitte berechnen. Mit diesen Funktionalit√§ten bildet FMBASE ein wertvolles Werkzeug f√ľr das Asset-Management.

 

Die in FMBASE vorhandenen Betriebsmittel werden im Geoinformations-System FMGISplus räumlich dokumentiert. Im GIS ist so jedes Sachdatum aus FMBASE visualisierbar. Außerdem werden auf Basis der Daten in FMBASE in FMGISplus ein Verdrillerplanwerk, ein lageorientiertes Stromkreisplanwerk und ein LWL-Planwerk vollständig abgebildet.

 

In Kombination mit FMPROFIL kann die Frage beantwortet werden, wie groß die Stromstärke auf einem Leiterseil werden darf, damit bei vorgegebener Umgebungstemperatur alle normbedingten Sicherheitsabstände eingehalten werden.

 

 

FMBASE dokumentiert folgende Datenbereiche:

 

Trassendaten

Stromkreisdaten

Kommunikation

Maststatik

Asset

News

 

1 November 2017 Erweiterung der Abstandsberechnung zu Parallelleitungen

Ab FMPROFIL V8.9 können automatisiert alle Seilkombinationen gerechnet werden. Die Abstandsberechnung erfolgt zwischen allen Seilen der Stammleitung und allen Seilen der parallelen Leitung mit Ermittlung des kritischsten Abstandes.

1 November 2017 Datenpr√ľfung beim Leitungsdatenexport

Das FMPROFIL-Zusatzmodul "Elektrische Kenndaten" erm√∂glicht die Berechnung der elektrischen Kennwerte von Stromkreisen von Hochspannungs-Freileitungen. Ab V8.9 werden die Profildateien beim Leitungsdatenexport einer Existenz- und Plausibilit√§tspr√ľfung unterzogen. Fehlende und fehlerhafte Daten werden in einer Messagebox protokolliert.

1 November 2017 Umgang mit spezifischer EDS-Temperatur optimiert

Freileitungen sind planerisch so ausgelegt, dass die Isolatorketten bei Jahresmitteltemperatur senkrecht h√§ngen und die Zugspannungen in allen Spannfeldern gleich sind. Standardm√§√üig verwendet FMPROFIL 10¬įC als sogenannte EDS-Temperatur (every-day-stress). Ab V8.9 kann eine beliebige EDS-Temperatur abspannabschnittsweise gew√§hlt und in den Profildateien gespeichert werden.
 
SAG Impulse